Gegendarstellung zum Artikel der LVZ

In dem Bericht der Leipziger Volkszeitung vom 16.07.2018, welcher unter dem Titel „Braunkohle-Gegner drohen mit Blockade von Tagebau bei Leipzig“ auf der Webseite des Leipziger Volkszeitung erschienen ist (URL: http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Braunkohle-Gegner-drohen-mit-Blockade-von-Tagebau-bei-Leipzig ), werden Aussagen über die Aktion Kohle erSetzen! getroffen, welche nicht den Tatsachen entsprechen.

Erstens wird in dem Artikel behauptet, dass Kohle erSetzen! dazu aufrufe, den Tagebau Vereinigtes Schleenhain zu blockieren. Diesen Aufruf hat es jedoch nie gegeben. Etwas Ähnliches wurde in keiner Form kommuniziert.

Zweitens wird in dem Artikel ein Bild von einer Aktion des Bündnisses „Ende Gelände“ genutzt, in denen Menschen mit einer Blockade in einer Kohlengrube zu sehen sind. Dieses Foto suggeriert ebenfalls ein völlig falsches Bild von der geplanten Aktion von Kohle erSetzen!, die auf öffentlichem Gelände stattfinden wird. Die Aktivist*innen werden bei Kohle erSetzen! keine Kohlegrube betreten und stehen nicht mit der auf dem Bild gezeigten Blockade in Verbindung.

Drittens bezieht sich auch der vom Autor verlinkte Bericht, der angeblich zu der vergangenen Aktion von Kohle erSetzen! im Rheinland führen soll, auf die Proteste rund um Ende Gelände und hat keinen Bezug zu der genannten Aktion im letzen Jahr. Des Weiteren sieht man auf der verlinkten Bilderstrecke eine Schienenblockade. Da von Kohle erSetzen! in diesem Jahr im Leipziger Land keine Schienen als Blockadeort angestrebt werden, wird hier erneut ein völlig falsches Bild von der anstehenden Aktion kommuniziert.

Viertens wird mit einer Frage suggeriert, dass es sich bei den Aktivist*innen um militante Braunkohlegegner*innen handeln könnte. Da die Beteiligten sich auf Gewaltfreiheit verständigt haben, entspricht auch diese Aussage nicht dem Anspruch der Aktion. 

Kohle erSetzen! hat zum Ziel, auf die negativen Konsequenzen hinzuweisen, die die Aktivitäten der Braunkohleindustrie auf die Umwelt haben. Wir fordern die sofortige Einleitung des Kohlausstiegs. Die Abbaggerung von Dörfern wie Pödelwitz für den klimaschädlichsten Energieträger Braunkohle muss ein Ende haben. Es muss unmittelbar mit einem Strukturwandel begonnen werden, um so gerechte Perspektiven für die von Umsiedlung Bedrohten sowie die Beschäftigten in den Kohleregionen zu gewährleisten. Um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, überschreiten wir bewusst die Regeln und nehmen die rechtlichen Konsequenzen hierfür in Kauf. Es wird jedoch von unserer Seite keine Form der Gewalt und keinen Vandalismus gegenüber der Mibrag geben!

Aufruf Kohle erSetzen!: Kommt ins Leipziger Land gegen die Kohle!

Es ist soweit: der Aufruf kann in die Welt gestreut werden – leitet ihn weiter an alle, mit denen ihr gern in die Aktion gehen würdet! Oder teilt das Mobi-Video zur Aktion auf euren Kanälen – oder quatscht einfach mit euren Freund*innen über die Blockade!

Aufruf zu Kohle erSetzen! 2018

Ungehorsam das Klima retten!
Mit der Aktion Kohle erSetzen! werden wir im Sommer 2018 gemeinsam mit vielen hundert Menschen ein deutliches Zeichen für einen konsequenten Kohleausstieg und raschen Strukturwandel setzen – sei dabei, wenn wir den Druck auf die fossile Industrie erhöhen!

Gerade die Kohleverstromung heizt den globalen Klimawandel weiter an, der eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist. Dabei bekommen vor allem die Menschen im Globalen Süden, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, dessen katastrophale Folgen am stärksten zu spüren. Zudem werden im Mitteldeutschen Braunkohlerevier bei Leipzig, und damit direkt vor unserer Haustür, für die Tagebaue noch immer ganze Dörfer umgesiedelt und Ökosysteme zerstört.

Wo sich die Symptome einer ausbeuterischen Energieproduktion häufen, unterstützen wir daher als Teil der weltweiten Klimagerechtigkeitsbewegung den Braunkohlewiderstand vor Ort. Entschlossen blockieren wir die zerstörerische Braunkohleinfrastruktur und fordern lautstark: Kohle erSetzen!
Ob jung oder alt, erfahrene Aktionsprofis oder Blockadeeinsteiger*innen: Gemeinsam leisten wir Zivilen Ungehorsam und halten unsere Blockade auch bei Aufforderungen durch die Polizei aufrecht. Um uns gegenseitig zu stärken, organisieren wir uns in Bezugsgruppen. Wir gestalten die Aktion bewusst niedrigschwellig, um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen. Wir sind bunt, friedlich und gewaltfrei.

Markier es dir im Kalender: Damit wir alle gut vorbereitet in die Aktion starten, sei möglichst bis Donnerstag, 2. August, um 18 Uhr auf dem KlimaCamp im Leipziger Land. Am Sonntag, 5. August, werden wir die Aktion gemeinsam gut zu Ende bringen.

Lasst uns solidarisch und gewaltfrei Klimagerechtigkeit auf der Straße erkämpfen!

Abonniere auf jeden Fall den Aktionsnewsletter, um gut auf die Aktion vorbereitet zu sein: hier eintragen!
Rede mit Freund*innen über die Aktion und kommt gemeinsam!
Teile unsere Veranstaltung auf Facebook!
Bestelle Sticker, Flyer und Plakate!
Du hast Lust, Räume für eine Info- und Mobilisierungs-Veranstaltung in deiner Stadt zu organisieren? Schau in unsere Checkliste oder melde dich direkt bei uns!

Formulare erSetzen! – Websiteprobleme

Hallo ihr Lieben,

ihr habt es vielleicht schon bemerkt: Auf unserer Website gibt es im Moment einige Probleme. Wir vermuten, dass das an der neuen EU-Datenschutzverordnung liegt und bemühen uns sehr, die Fehler zu beheben. Bis dahin ist es aber wichtig, dass ihr keine Formulare auf unserer Website nutzt – die Daten, die ihr dort eingebt, werden uns im Moment nicht übermittelt. Das heißt, wir bekommen es überhaupt nicht mit, wenn ihr euch dort eintragt.

Bericht vom Vorbereitungstreffen in Lüneburg

Am Wochenende hatten wir unser letztes Planungstreffen vor der Aktion!

Wir waren in Lüneburg und haben dort zwei Tage lang geplant, diskutiert und Aufgaben verteilt. Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, gab es eine Menge zu tun und es sind viele offene Fragen übriggeblieben. Zum Glück haben wir bis zur Aktion wöchentliche Online-Konferenzen, bei denen wir alles Nötige absprechen können. Aber das persönliche Treffen hat sich trotzdem gelohnt, weil wir mit unserem Aktionsort weitergekommen sind, Aufgaben für den Aktionszeitraum verteilt haben und viele grundsätzliche Fragen z.B. über den Umgang mit Polizei, unserem Aktionskonsens und kritische Stimmen zu Kohle erSetzen! geklärt haben.

Einladung zum offenen Planungstreffen

15.06 bis 17.06 in Lüneburg
An alle Klimaaktivist*innen und diejenigen, die jetzt welche werden wollen!
Hast du auch die Schnauze voll von Kohleverstromung?
Fühlst du dich auch manchmal ohnmächtig angesichts des globalen Klimawandels?
Denkst du, du könntest nichts dagegen ausrichten?
Falsch gedacht! Denn wir laden dich ein, gemeinsam mit uns eine Aktion Zivilen Ungehorsams gegen Braunkohle zu organisieren.
Vom 03.08 bis zum 05.08 werden wir im Braunkohlerevier bei Leipzig durch eine Sitzblockade Kohleinfrastruktur blockieren, um aktiv in den Betriebsablauf einzugreifen. Wenn du interessiert bist, den Organisationsprozess mitzugestalten, dann komm zu unserem offenen Planungstreffen vom 15.06 bis zum 17.06 in Lüneburg.
Für mehr Informationen und um dich für das Treffen anzumelden, melde dich bei info@kohle-ersetzen.de
Widerständige Grüße
die Vorbereitungsgruppe von Kohle erSetzen!
PS: Leite diese Einladung gerne weiter! Und hier geht es zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/2081535762089152/

Kohle erSetzen! auf der Kulturellen Widerstandspartie

Am Pfingstfreitag waren wir gemeinsam mit JunepA, dem Jugendnetzwerk für politische Aktionen auf der Kulturellen Widerstandspartie in Gorleben. Dort hatte JunepA einen Infostand und wir haben Kohle erSetzen!-Flyer verteilt und sind mit Menschen ins Gespräch über unsere Aktion gekommen. Zusätzlich dazu haben wir die Gunst der Stunde genutzt und ein paar Szenen für unser Mobivideo aufgenommen!

Bericht vom Planungstreffen im Mai

Wir haben uns am ersten Maiwochenende in Leipzig getroffen, um gemeinsam und intensiv an unserer Aktion zu arbeiten. Wir haben Aktionsorte durchgesprochen, Pressekonzepte ausgearbeitet, Vorbereitungen für die weitere Mobilisierung gemacht, unsere interne Zusammenarbeit reflektiert, Texte formuliert und noch vieles mehr. Dabei haben wir gemerkt, wie toll es ist, dass wir in diesem Jahr ungefähr 15 Menschen in der Vorbereitungsgruppe sind und dass wir dadurch Verantwortung auf vielen Schultern verteilen können.

SaveTheDate: Sitzblockade Kohle erSetzen 3. – 5. August bei Leipzig!

Letztes Jahr haben wir als Klima- und Antikohlebewegung den Kohleausstieg als gesamtgesellschaftliches Thema erfolgreich verankern können.
Doch der Kohleausstieg drängt – denn der Klimawandel wartet nicht. Angesichts der Klimanachzüglerin-GroKo und ihrer Verschleppungstaktik müssen wir den Druck in diesem Jahr erhöhen. Dabei richten wir den bundesweiten Blick auf das bislang kaum beachtete Braunkohlerevier bei Leipzig. Wir werden zeigen: Auch hier werden wie im Rheinland und der Lausitz für die Braunkohle wahnsinnigerweise weiterhin ganze Dörfer umgesiedelt!
Vom 3. bis zum 5. August, nach den Workshops des Klimacamps im Leipziger Land, werden wir den Betrieb der Braunkohleinfrastruktur stören. Denn wir werden nicht tatenlos zusehen, wie unsere Zukunft zugunsten einer schmutzigen Energieproduktion aufs Spiel gesetzt wird.
Wir planen die Aktion bewusst niedrigschwellig, um vielen Menschen von Blockadeinsteiger_innen bis Aktionsprofiszu ermöglichen, gegen Kohle den nächsten Schritt hin zu Zivilem Ungehorsam zu gehen.
Markiert euch den Termin im Kalender. Leitet diese Mail weiter!

Wir freuen uns insbesondere über Erwähnungen in Aktionskalendern und Newslettern oder Einbinden unserer Webbanner auf euren Seiten.

 

Lasst uns der Kohleindustrie bundesweit die gesellschaftliche Legitimation entziehen!
Aktuelle Infos: Newsletter abonnieren!
Hintergrundinfos auf unserer Website: www.kohle-ersetzen.de
Liken und Teilen auf Facebook: https://www.facebook.com/kohleersetzen/
Hast Du Lust, bei der Vorbereitung mitzuwirken? Z.B. bei unserem nächsten Treffen vom 4. bis 6. Mai in Leipzig. Melde dich dafür, aber auch sonst gerne, wenn du bei einzelnen Dingen unterstützen magst oder Fragen hast unter info@kohle-ersetzen.de

Einladung offenes Auftakttreffen Kohle erSetzen! 2018

Liebe Klimabewegte,

Kohle erSetzen wird es 2018 ein zweites Mal geben, dieses Mal bei Leipzig! Dafür findet bald das offene Auftakttreffen für die Vorbereitung von Kohle erSetzen 2018 statt. Dort wollen wir den Rahmen für die Aktion Zivilen Ungehorsams abstecken und den Startschuss für alle kommenden Schritte geben – und suchen noch Menschen, die Teil des Prozesses werden möchten!

Wann? 24. Februar, 11 bis 18 Uhr

Wo? Göttinger Umwelt- und Naturschutzzentrum (GUNZ), Geiststraße 2, 37073 Göttingen

Bitte unten weiterlesen und die Anmeldung nicht vergessen 🙂

Ziviler Ungehorsam in sozialen Bewegungen: eine Einladung

Folgende Einladung erreichte uns, die wir gerne weiter streuen möchten:

DISOBEDIENCE!

Kongress für zivilen Ungehorsam

FR 6. – SO 8.10. 2017, Forum Stadtpark, Graz

Immer mehr Menschen erkennen das Ausmaß der sozial-ökologischen Krise und die Notwendigkeit mutiger Proteste. Aktionen gewaltfreien Ungehorsams nehmen deutlich zu. Im deutschsprachigen Raum erregten in den letzten Jahren u.a. Massenblockaden rechtsextremer Veranstaltungen und die Besetzungen riesiger Kohletagebaue durch tausende Menschen in weißen Schutzanzügen im Zuge von Ende Gelände große Aufmerksamkeit.

Im Mai versuchten hunderte Nürnberger Berufsschüler*innen die Abschiebung eines Mitschülers mit einer Sitzblockade zu verhindern und machten damit vielen neuen Mut. In Hamburg gelang es zuletzt den G20-Gipfel, bei dem einige der Hauptverantwortlichen für die Zerstörung unserer Welt zusammenkamen, mit kreativen Blockaden erheblich zu behindern. In Graz waren zu Jahresbeginn viele überrascht als der zerstörerische Bau des Murkraftwerks mit Mitteln zivilen Ungehorsams immer wieder gestoppt werden konnte.

Die Teilnahme an Aktionen ist aufregend und das dabei erlebte Gefühl kollektiver Ermächtigung generiert Hoffnung. Doch ziviler Ungehorsam ist umstritten. Schaffen es die Herrschenden, ihn zu diskreditieren und durch Repression erfolgreich zu bekämpfen, oder kann es gelingen, seine Notwendigkeit und Legitimität auch breiteren Gesellschaftsschichten zu vermitteln und noch mehr Menschen zum Mitmachen zu motivieren? Im Rahmen des DISOBEDIENCE-Kongresses wird all das und mehr thematisiert. Vorträge, Diskussionen, Filme und Workshops sollen informieren, inspirieren und Mut machen.

Bereits bestätigte Teilnehmer*innen sind u.a. Emily Laquer (IL, NoG20), Tadzio Müller (Ende Gelände), Helen Brewer (Stop Charter Flights – End Deportations), Molly Sauter (Autorin von The Coming Swarm), Martin Balluch (Philosoph & Tierrechtsaktivist), Kurt Remele (Theologe), Fanny Müller-Uri (Sozialwissenschaftlerin & Aktivistin) und Josef Zollneritsch (Psychologe).

Eintritt frei! Freiwillige Unkostenbeiträge sehr willkommen!

https://ungehorsam.org