Newsletter 4: Gemeinsam für Klimagerechtigkeit

+++ Kohle erSetzen!-Mobivideo fertig!: https://youtu.be/dxvIw4HYx-I +++
(Aber danach das Weiterlesen nicht vergessen 😉 )

Hallo liebe Zukunfts-Retter_innen, 

wir werden immer mehr! In der letzten Woche sind noch mal einige Menschen dazu gekommen, deswegen ist dieser Newsletter wieder ein bisschen allgemeiner gehalten. An alle, deren erster Newsletter das hier ist: Bitte lest euch die letzten drei Newsletter auf unserer Website durch, damit ihr auf dem aktuellen Stand seid: http://www.kohle-ersetzen.de/category/allgemein/aktuelles/newsletter/

In einem knappen Monat ist es soweit: wir werden Kohle erSetzen!. Was ihr dafür wissen müsst, könnt ihr jetzt hier lesen: 

Inhalt: 

1. Eingebettet in ein Flächenkonzept

2. Anreise

3. Infoveranstaltungen

4. Teilnahme- und Solidaritätserklärungen

5. Wir sind gerade dabei…

6. Was du jetzt schon tun kannst

1. Eingebettet in ein Flächenkonzept

Wie wir schon ein paar Mal erwähnt haben: Wir sind dieses Jahr nicht alleine im Rheinland. Neben unserer gewaltfreien Blockade wird es eine Vielzahl von anderen Aktionen, Camps und Angeboten geben, die sich gegenseitig ergänzen und ermöglichen, dass ganz viele verschiedene Menschen etwas gegen Braunkohle machen. Damit ihr wisst, was es sonst noch so gibt, stellen wir euch hier die anderen Akteur_innen vor: 

  • Das Camp for Future ist vor allem an junge Menschen gerichtet und will einen geschützen Raum schaffen, von wo aus keine Aktionen Zivilen Ungehorsams losgehen werden: https://www.campforfuture.de/
  • Ende Gelände ist eine Massenaktion Zivilen Ungehorsams, bei der ein paar tausend Menschen zum Beispiel Schienen blockieren werden: https://www.ende-gelaende.org/de/

Und damit ihr wisst, wie wir uns in diesem Umfeld positionieren: 

  • Kohle erSetzen! ist eine Sitzblockade (nicht nur) für Einsteiger_innen, bei der viele unterschiedliche Menschen gemeinsam in einem sicheren Rahmen Zivilen Ungehorsam leisten werden: http://kohle-ersetzen.de

Weil viele von euch Ende Gelände wahrscheinlich am besten kennen, ist es uns wichtig, noch mal zu betonen, dass Ende Gelände nicht der Überbegriff für all diese Akteur_innen, sondern nur eine Aktion von vielen ist. All die Aktionen und Camps geschehen solidarisch nebeneinander, sind aber alle nur für sich selbst verantwortlich.

2. Anreise

Es ist gut, wenn du so früh wie möglich deine Anreise ins Rheinland planst. Wir können dir zwar noch nicht sagen, wo du ganz genau hinmusst (das werden wir aber rechtzeitig tun), aber du kannst dir ja trotzdem schon mal überlegen, wie du zum wichtigsten Termin für die Klimabewegung in diesem Sommer hinkommen willst. Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

Es gibt zum Beispiel Busse: 

Wenn du sehen willst, welche Busse ins Rheinland fahren, dann schau auf die Seite von Ende Gelände: https://www.ende-gelaende.org/de/anreise-mit-bus/. Mit einem der Busse haben wir besonders guten Kontakt: https://gruene-jugend.de/mit-dem-bus-zum-klimacamp-braunschweig-hannover-rheinland/

Jedoch ist es auch wichtig, schon bei der Anreise zu bedenken, dass wir auch während der Aktionstage mobil sein wollen. Je mehr Menschen (bezogen auf ihr Fortbewegungsmittel) autonom sind, desto besser! Deswegen könntest du dir überlegen, ob du zum Beispiel mit dem Fahrrad oder Auto (natürlich vollgepackt mit anderen Menschen) kommen willst.

3. Infoveranstaltungen

Vielleicht hast du es schon mitbekommen: Überall im Land gibt es gerade Infoveranstaltungen. Bei einigen geht es nur um Kohle erSetzen!, bei anderen um alle Aktionen im Rheinland. In den letzten beiden Wochen waren wir zum Beispiel in Zierenberg, Lüneburg und Hamburg

Die nächsten Infoveranstaltungen finden hier statt: 

31.7., 20 Uhr: Kollektivcafé Kurbad in Kassel

9.8., 19 Uhr: Pögehaus in Leipzig

10.8., 14 Uhr: Gedelitz (im Rahmen des Widerstandscamps) im Wendland

Es gibt auch immer noch die Möglichkeit, dass ihr selbst eine Infoveranstaltung organisiert. 

Mehr Infos zu den geplanten Veranstaltungen und ein Leitfaden (inkl. Präsentation) zur Veranstaltungsorganisation findet ihr hier: http://www.kohle-ersetzen.de/mobimaterial/infoveranstaltungen/

4. Teilnahme- und Solidaritätserklärungen

Ziviler Ungehorsam lebt auch davon, dass es Menschen gibt, die sich öffentlich mit ihrem Gesicht und ihrem Namen dazu bekennen, dass sie solche Aktionen machen oder unterstützen. Das kann man jetzt in Form einer Teilnahme- oder einer Solidaritätserklärung auf unserer Website machen. Das mag vielleicht erstmal ungewohnt klingen: Schon vor einer Aktion verkünden, dass man daran teilnimmt, anstatt sein Gesicht zu verstecken und sich so gut wie möglich vor Erkennung schützen. Wir denken aber, dass das ein kraftvolles Instrument ist, das unseren Widerstand stärkt. Denn der ist legitim und notwendig – mit unseren Aktionen müssen wir uns nicht verstecken, sondern sollten in die Welt hinaus tragen, dass es sie gibt und dass dahinter Menschen stehen, die sichtbar sind.

Hast du Lust, die öffentliche Wirkung von Kohle erSetzen! zu unterstützen? Dann schick jetzt deine Teilnahme- oder Solidaritätserklärung ab: 

Teilnahmeerklärung: http://www.kohle-ersetzen.de/mobimaterial/teilnahmeerklaerung/

Solidaritätserkläung: http://www.kohle-ersetzen.de/mobimaterial/solidaritaetserklaerung/

Lade auch gerne Verwandte und Bekannte (die vielleicht nicht den Schritt auf die Straße gehen wollen) ein, eine Solidaritätserklärung auszufüllen!

5. Wir sind gerade dabei…

Wir dachten uns, dass es für dich vielleicht ganz spannend sein könnte, mal zu hören, was wir in der Vorbereitungsgruppe gerade so machen. Hier erfährst du es!

  • Zwischendurch überarbeiten wir auch immer wieder unsere Website, damit sie schön informativ und übersichtlich ist.
  • Außerdem fahren wir immer wieder zu Infoveranstaltungen, wo wir etwas über Kohle erSetzen! erzählen
  • Und wir sind dabei, die Aktionsvorbereitung im Camp zu planen. Dafür machen wir einen genauen Zeitplan, den du bald auf unserer Website finden kannst

Übrigens: Wenn du immer auf dem aktuellen Stand über die Aktivitäten der Vorbereitungsgruppe sein willst, kannst du auf die Seite Aktuelles: http://www.kohle-ersetzen.de/category/allgemein/aktuelles/ oder auf die JunepA-Facebookseite schauen: https://www.facebook.com/jugendnetzwerkfuerpolitischeaktionen/

6. Was du jetzt schon tun kannst

Es gibt eine Menge zu tun (vor allem den Kohleausstieg erreichen)! Aber wenn wir das gemeinsam machen, dann kriegen wir das hin!

Bis bald, 

Kohle erSetzen!

Newsletter 3: Gut vorbereitet in die Aktion

Hallo liebe Menschen, 
dies ist schon der dritte Newsletter von Kohle erSetzen! Falls ihr die ersten beiden nicht bekommen habt, könnt ihr sie euch hier durchlesen: http://www.kohle-ersetzen.de/category/allgemein/aktuelles/newsletter/

Inhalt: 
1. Wie wir uns basisdemokratisch organisieren
2. Wie die Aktion geplant ist
3. Wie die Aktionsvorbereitung aussieht
4. Wie wir in der Aktion agieren wollen
5. Wann du spätestens da sein solltest
6. Was du jetzt schon tun kannst
1. Wie wir uns basisdemokratisch organisieren
Für uns hängt die Forderung nach einer Energieversorgung ohne Kohle auch mit der Forderung nach einer gerechten Welt zusammen. Weil wir unsere Ziele schon in unser jetziges Handeln mit einbeziehen wollen, werden wir rund um die Aktion Entscheidungen basisdemokraktisch treffen.. Das bedeutet, dass wir Entscheidungen im Konsens treffen werden, also so, dass die Bedürfnisse aller berücksichtigt werden.Konsens bedeutet nicht unbedingt, dass  alle  einer Meinung sind, aber immer, dass alle mit der Entscheidung  leben  können und niemand in seinen Bedürfnissen übergangen wird Unsere Entscheidungsstruktur besteht aus Bezugsgruppen und Sprecher_innen-Räten:
Der Sprecher_innenrat soll es ermöglichen, dass eine große Gruppe gemeinsam handelt und Entscheidungen trifft. Der Rat trägt zusammen, wo Entscheidungsbedarf besteht, tauscht Informationen aus und formuliert eventuell Lösungsvorschläge. Im Rat werden die Dinge koordiniert, die die gesamte Aktion betreffen und nicht in den Bezugsgruppen allein entschieden werden können. Jede Bezugsgruppe entsendet eine_n Sprecher_in in den Rat. Diese_r bringt Meinungen, Einschätzungen, Entscheidungen etc. der Bezugsgruppe ein (z.B. „Wir trauen uns zu, auch bei einer Räumung sitzen zubleiben und nicht aufzustehen“) und trägt neue Infos, Entscheidungen, Meinungen usw. wieder in die Bezugsgruppe zurück.
So entsteht eine kraftvolle Aktion, hinter der alle AktivistInnen tatsächlich stehen und die sie mittragen können.
Mit diesem Prinzip wollen wir erreichen, dass alle Anwesenden die Aktion mitgestalten können und trotzdem kein riesiges Chaos ausbricht. 
2. Wie die Aktion geplant ist
Wie oben beschrieben: Die Aktion wird von allen Anwesenden mitgestaltet. Jedoch sind bestimmte Elemente der Aktion schon festgelegt, wie zum Beispiel der Ort, der Zeitpunkt und der Charakter der Aktion. Diese Dinge wurden von uns als Vorbereitungsgruppe mit viel Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein diskutiert und entschieden und bilden den Rahmen der Aktion, der nicht mehr mit zur Diskussion steht. Das bringt sehr viel Ruhe in die Aktionsvorbereitung und lässt uns Zeit, im Camp und auf der Aktion gemeinsam mit allen über die aktuellen Gegebenheiten und die Gestaltung der Blockade zu sprechen. Wir freuen uns, wenn ihr Teil von dem werdet, was wir monatelang erarbeitet haben und euch vor Ort daran beteiligt, etwas Großes daraus zu machen!
3. Wie die Aktionsvorbereitung vor Ort aussieht
Damit die Aktion für alle machbar ist und sich alle gut vorbereitet fühlen, wird es eine intensive Aktionsvorbereitung auf dem Klimacamp geben. Falls du noch keine Bezugsgruppe hast, wirst du dort die Möglichkeit haben, andere Menschen zu finden, mit denen du dich zusammenschließen kannst, damit keine_r alleine bleibt. Zusätzlich dazu wird es rechtliche Inputs geben, damit alle genau wissen, worauf sie sich einlassen. Einen großen Teil der Zeit wird ein Aktionstraining in Anspruch nehmen, bei dem ganz praktisch geübt werden kann, wie man blockiert und im Konsens entscheidet. Danach ist Zeit für einen Sprecher_innen-Rat. Den genauen Zeitplan der Aktionsvorbereitung findet ihr bald auf unserer Website.
4. Wie wir in der Aktion agieren wollen
Zu den Dingen, die schon vor der Aktion feststehen, gehört der Aktionsrahmen. Das ist eine grundsätzliche Zusage, die sich alle Menschen gegenseitig machen, die an der Aktion teilnehmen. Unser Aktionsrahmen beinhaltet zum Beispiel, dass wir gewaltfrei handeln werden und allen Menschen respektvoll begegnen werden. Uns ist es wichtig, dass du dir den Aktionsrahmen vor der Aktion durchliest und dann bei der Aktion auch so handelst, damit wir uns gegenseitig auf uns verlassen können. Hier findest du den Aktionsrahmen: http://www.kohle-ersetzen.de/kohle-ersetzen/aktionsrahmen/

5. Wann du spätestens da sein solltest
Wenn du bei Kohle erSetzen! Mitmachen willst, dann solltest du spätestens am Donnerstag, 24. August, um 18 Uhr im Klimacamp sein. Diese Zeit brauchen wir einfach gemeinsam, um uns intensiv auf die Aktion vorzubereiten. Natürlich ist es auch möglich, dass du vorher schon kommst, das Klimacamp beginnt am 18. August: http://www.klimacamp-im-rheinland.de/
6. Was du jetzt schon tun kannst:
  • Plane deine Anreise für den 24. August!
Mehr Infos zur Anreise wird es auch im nächsten Newsletter geben. Außerdem erzählen wir euch etwas darüber, was parallel zu Kohle erSetzen! im Rheinland stattfinden wird – das ist nämlich eine Menge!
Widerständige Grüße
Kohle erSetzen!

Newsletter 2: Bildet Banden

Hallo ihr Dabeigebliebenen!
Ihr seid im Moment 120 Menschen, die unseren Newsletter bekommen und, so wie es aussieht, auch noch weiterhin bekommen wollen. Das ist großartig. 
Aber wir wollen noch mehr werden. Wir wollen, dass die Aktion „Kohle erSetzen!“ bekannt wird und wir wollen im Sommer gemeinsam mit hunderten Menschen ein starkes Zeichen gegen Kohle setzen. Deswegen sind wir darauf angewiesen, dass ihr uns unterstützt. Wie und warum – das könnt ihr in diesem Newsletter erfahren. 
Inhalt: 
1. Bezugsgruppen zuhause bilden
2. Informationen zum Camp
3. Mobilisierungsveranstaltungen organisieren
4. Mobilisierungsvideodreh – mit dir?
5. Hintergrundinfos zum Kohleabbau
6. Eine Anleitung zum Sitzenbleiben
7. Was ihr jetzt schon tun könnt
1. Bezugsgruppen zuhause bilden
Wie du vielleicht schon aus unserer Aktionsbeschreibung herausgelesen hast, ist es uns wichtig, dass wir in der Aktion zum Einen gut aufeinander aufpassen und zum Anderen eine basisdemokratische Entscheidungsstruktur haben. Für beides sind Bezugsgruppen sehr wichtig. Bezugsgruppen sind Gruppen von einer Hand voll Leuten, die miteinander in die Aktion gehen, gemeinsam Entscheidungen treffen und besonders auf sich Acht geben. Im Camp wird es Möglichkeiten zur Bezugsgruppenfindung geben, aber noch besser ist es, wenn sich die Bezugsgruppen schon vor den Aktionstagen zuhause finden. Also, such dir ein paar Freund_innen oder Bekannte, mit denen du gerne das Klima retten willst. Es ist gut, wenn ihr euch in Ruhe zusammen hinsetzt und über die Aktion sprecht. Darüber, was ihr erwartet, worauf ihr Lust habt, wovor ihr Angst habt und auch wie ihr anreisen wollt. Gut funktionierende Bezugsgruppen tragen zum Gelingen der ganzen Aktion bei!
2. Informationen zum Camp
Im Rheinland wird es 3 verschiedene Camps geben. Das Camp, auf dem wir übernachten und uns vorbereiten ist das Klimacamp. Die Camps beginnen schon am 18. August, insofern kannst du vorher auch noch auf einem der anderen Camps sein (dem Connecting Movements-Camp oder dem Camp for Future), aber es ist wichtig, dass du ab dem 24. August auf dem Klimacamp bist, damit wir uns gemeinsam auf unsere Aktion vorbereiten können. Im Moment steht noch nicht fest, wo genau das Camp stattfinden wird, aber wir sagen dir rechtzeitig Bescheid, wo du hinmusst. 
Mehr Infos zum Klimacamp: http://www.klimacamp-im-rheinland.de/
3. Mobilisierungsveranstaltungen organisieren
Wie schon gesagt: Wir brauchen deine Unterstützung. Vor allem in der Mobilisierung, denn jetzt geht es darum, viele Menschen zu erreichen. Eine Möglichkeit dafür ist, Mobiveranstaltungen zu organisieren, also Veranstaltungen bei denen Menschen über unsere Aktion informiert werden. Damit alle solche Veranstaltungen organisieren können, haben wir zum Einen eine Präsentation über unsere Aktion erarbeitet und zum Anderen einen Leitfaden zur Organisation von solchen Mobiveranstaltungen. Dort findest du alle Infos: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/infoveranstaltungen/
4. Mobilisierungsvideodreh – mit dir?
Zur Mobilisierung gehört auch ein cooles Mobivideo, das viele Menschen aktiviert. Egal, ob du ein Schauspielprofi bist oder dir keine einzige Textzeile merken kannst: Wir wollen mit dir unser Mobivideo drehen! Wir haben uns ein schönes Konzept überlegt und werden mit professionellen Filmemacher_innen einige Aufnahmen machen, bei denen alle nach ihren Fähigkeiten und Selbstpräsentationstoleranzen mitmachen können. Wir drehen am 9. Juli nachmittags in Hamburg. Du hast Lust und Zeit? Dann melde dich so schnell wie möglich: info@kohle-ersetzen.de.
5. Hintergrundinfos zum Kohleabbau
Wusstest du, dass Deutschland der größte Braunkohleförderer der Welt ist? An verschiedenen Orten in Deutschland wird Braunkohle abgebaut und dann auch gleich verstromt. Für die riesigen Tagebaue, in denen die größten Maschinen der Welt – die Kohlebagger – arbeiten, werden immer wieder Menschen aus ihrer Heimat vertrieben und  ganze Dörfer umgesiedelt. Doch nicht nur hier richten Kohleabbau- und verstromung großen Schaden an. Jedes Kohlekraftwerk in Deutschland trägt massiv zum Klimawandel bei, der an anderen Orten Ökosysteme zerstört und Menschen vertreibt. Weil ein Kohlekraftwerk der Ort ist, wo die Kohle zu Energie umgesetzt ist, haben wir uns entschieden, eines der Kohlekraftwerke im Rheinland zu blockieren. Wir wollen direkt in den Prozess eingreifen, der so viel Unrecht schafft. 
6. Eine Anleitung zum Sitzenbleiben
Die Aktionsform von Kohle erSetzen! ist eine Sitzblockade. Du hast dich schon immer gefragt, ob es nicht ein Handbuch für Sitzblockaden gibt, in dem einfach erklärt ist, wie man so etwas macht? Es gibt eins: Die Blockadefibel! Ursprünglich wurde sie für die Castortransporte ins Wendland erarbeitet, aber sie ist auch auf viele andere Situationen anwendbar. Du kannst sie bestellen: info@kohle-ersetzen.de oder als PDF auf unserer Website runterladen: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/blockadefibel/
7. Was ihr jetzt schon tun könnt: 
  • Bildet Banden!
Die Aktion wird immer konkreter und wir freuen uns riesig darauf, sie gemeinsam mit euch zu gestalten. Im nächsten Newsletter erfahrt ihr mehr über unsere Organisationsstruktur – im Vorhinein und während der Aktion.
Bis bald, 
Kohle erSetzen!
www.kohle-ersetzen.de

Newsletter 1: Ungehorsam auf die Straße!

Hallo liebe (potenzielle) Klimaretter_innen!
Dies ist der erste Aktionsnewsletter von Kohle erSetzen! 
Kohle erSetzen ist eine Aktion von JunepA und ZUGABe und wird diesen Sommer vom 24.-27. August im Rheinland stattfinden. Wir schicken diesen Newsletter an alle Menschen, die bisher an unseren Aktionen interessiert waren. Wenn du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, schicke uns bitte eine Mail. 
An alle anderen: Schön, dass ihr mehr über unsere Aktion erfahren wollt! Ab jetzt werdet ihr alle zwei Wochen diesen Newsletter erhalten, in dem wir euch über Aktuelles zu Kohle erSetzen! informieren werden. Falls ihr Rückfragen habt, meldet euch gerne bei info@kohle-ersetzen.de. Und jetzt viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Inhalt: 
1. Wer wir sind
2. Was wir wollen
3. Drumherum
4. Homepage ist online!
5. Mobilisiere bei dir zuhause!
6. Was du jetzt schon tun kannst
1. Wer wir sind
Wir sind Menschen von JunepA, dem Jugendnetzwerk für politische Aktionen. Wir organisieren als Netzwerk seit 2013 Aktionen Zivilen Ungehorsams, wie Blockaden und Banneraktionen zu verschiedenen Themen. Wir wollen mit unseren Aktionen zum Einen aktiv in Prozesse des Unrechts eingreifen und zum Anderen jungen Menschen die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden und ihre Zukunft selbst zu gestalten. Nachdem wir uns in den letzten Jahren an der Massenaktion Ende Gelände beteiligt haben, ist es jetzt Zeit für unsere eigene große Aktion gegen Kohleverstromung.
Unterstützt werden wir in der Aktionsplanung von Menschen aus dem Organisator_innen-Netzwerk ZUGABe (Ziviler Ungehorsam Gewaltfreie Aktion Bewegung). Das sind erfahrene Aktivist_innen auf dem Gebiet der Aktionsvorbereitung und Durchführung und wir können gegenseitig viel voneinander lernen. 
Mehr Infos über JunepA: http://www.junepa.blogsport.eu
2. Was wir wollen
Wir wollen mit hunderten Menschen ein Kohlekraftwerk im Rheinland blockieren. 
Große Pläne? Oh ja. Aber wir sind guten Mutes, dass wir das gemeinsam mit euch schaffen. Mit einer gewaltfreien Sitzblockade werden wir  die Zufahrten eines Kraftwerkes versperren.
Auf der Straße wird Platz für alle sein: Junge Menschen, erfahrene Aktionsprofis, Blockadeeinsteiger_innen und auch für Menschen, die eine Unterlassungserklärung von RWE unterschrieben haben.Gemeinsam wollen wir der Kohleindustrie ein lebensbejahendes Bild entgegensetzen und damit ungehorsam das Klima retten!
3. Drumherum
Gerahmt wird unsere Blockade durch die Aktionstage im Rheinland. Denn nicht nur wir werden im August unseren Widerstand gegen Kohleenergie zum Ausdruck bringen. Es gibt viele verschiedene Aktionen, die parallel stattfinden werden: Kleingruppenaktionen von Zucker im Tank, eine Radtour, Schienenblockaden von Ende Gelände und die Menschenkette Rote Linie. Solidarisch werden diese Aktionen nebeneinander stattfinden und damit allen die Möglichkeit geben, gegen Kohle laut zu werden. Zusätzlich zu den Aktionen wird es auch Camps geben: das Connecting Movements Camp, das Camp for Future und das Klimacamp, auf dem wir zelten werden. Noch ist der genaue Ort nicht klar, aber wir werden euch rechtzeitig informieren.
3. Homepage ist online!
Wir haben in den letzten Wochen eine Menge dafür getan, um euch jetzt über alle möglichen Kanäle informieren zu können. Einer davon ist unsere Website, die du unter www.kohle-ersetzen.de findest. Klick dich gerne mal durch und entdecke zum Beispiel unseren Aktionsrahmen, den Aufruf oder Möglichkeiten, wie du unsere Aktion schon jetzt unterstützen kannst.
4. Mobilisiere bei dir zuhause!
Auch das Mobi-Material ist fertig! Wir haben jeweils 10.000 Flyer und Aufkleber, die überall im Land verteilt werden wollen. Wenn du Lust und Möglichkeiten hast, Material zu verteilen, dann kannst du es direkt auf unserer Website bestellen. Wenn du möchtest, kannst du auch Plakate selbst ausdrucken. Besonders würden wir uns freuen, wenn du Fotos vom verteilten/verklebten Material machen und sie uns schicken würdest. 
Hier kannst du das Material bestellen: http://www.kohle-ersetzen.de/mobimaterial/
5. Was du jetzt schon tun kannst
Also, es gibt eine Menge zu tun! Hier findest du eine Liste von Sachen, die du jetzt schon machen kannst: 
  • Markiere dir den Aktionstermin im Kalender: 24.-27. August im Rheinland
Im nächsten Newsletter bekommst du mehr inhaltliche Hintergrundinfos, Infos zu dem Camp, auf dem wir sein werden und wir erzählen dir, wie du schon zuhause Bezugsgruppen für die Aktion bilden kannst. 
Lasst uns gemeinsam ungehorsam das Klima retten!
Widerständige Grüße
Kohle erSetzen!
Aktionsnewsletter abonnieren:

NICHT dieses Formular nutzen; es ist zur Zeit nicht verfügbar. Schreibt uns gerne stattdessen eine Mail!
Newslettereintragung - alt invite