Keinen Meter der Kohle – Wichtige Infos zur Aktion

Hallo liebe Menschen, 
in wenigen Tagen geht es schon los: Am Sonntag treffen wir uns im Rheinland, um am Montag RWE und die #kohlestrasse zu blockieren. 
Wir hoffen, dass viele von euch – trotz der kurzfristigen Ankündigung – dabei sein können! Falls nicht, könnt ihr uns unterstützen, indem ihr Infos über unsere Aktion weitergebt oder auf Social Media teilt. 
In diesem Newsletter erfahrt ihr, was der aktuelle Stand der Dinge ist und woran ihr denken solltet, wenn ihr am Montag mit uns blockierten wollt. 
1. Rechtliches
2. Vor Ort
3. Nicht vergessen…
4. Hintergründe und aktuelle Situation
1. Rechtliches
Um kraftvoll und mutig in eine Aktion Zivilen Ungehorsams zu gehen, ist es gut, sich vorher mit den rechtlichen Konsequenzen auseinanderzusetzen, die auf einen zukommen können. Dafür wird es am Sonntag einen juristischen Input geben und wir haben einen Text für euch zusammengestellt, den ihr euch im Vorfeld durchlesen solltet: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/rechtliches/
Dort wird auch das Thema Personalien angesprochen. Beschäftigt euch am besten schon jetzt damit, ob ihr eure Personalien im Falle einer Räumung angeben oder verweigern möchtet. Unser Text ist euch dabei hoffentlich eine Hilfe – aber es kann auch helfen, mit Freund_innen oder eurer Bezugsgruppe über das Thema zu sprechen. 
2. Vor Ort
In unserem Camp in Berverath (Anreiseinfos hier: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/anreise/ ) wird es am Sonntagnachmittag eine gemeinsame Aktionsvorbereitung geben. Wie schon im letzten Newsletter angekündigt, spielt die gemeinsame Vorbereitung für die Aktion eine wichtige Rolle, deswegen reist bitte bis Sonntagmittag an. 
Für alle, die noch keine Bezugsgruppe haben, wird es am Sonntag noch eine Bezugsgruppenfindung geben. Den vollständigen Zeitplan findet ihr hier: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/zeitplan/
3. Nicht vergessen…
4. Hintergründe und aktuelle Situation
„Keinen Meter der Kohle“ ist eine gemeinsame Aktion von Kohle erSetzen! und der Rheinischen Gruppe von Alle Dörfer bleiben: https://www.alle-doerfer-bleiben.de/
Wenn wir am Wochenende in die Dörfer im Rheinland fahren, dann ist es gut zu wissen, wie die Lage vor Ort ist. Einige der Dorfbewohner_innen kämpfen entschlossen dafür, dass die Dörfer nicht abgebaggert werden, andere Bewohner_innen stehen dem Widerstand aber auch kritisch gegenüber. Einen guten Einblick in die Situation vor Ort gibt diese ARD-Doku:
https://www.ardmediathek.de/wdr/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTk0ZDg3N2E5LTk2ZDMtNDFjMy05ZjM0LTk5ZGI4ZWZiMTAwMg/
Uns ist wichtig zu betonen: Wer gehen will, soll gehen können, wer bleiben will, soll bleiben können. Mit unserer Aktion wollen wir all diejenigen unterstützen, die ihre Dörfer retten wollen. Denn wie der RWE-Mitarbeiter in der Doku passend sagt  „Die Lebensqualität hier wird durch unsere Maßnahmen nicht besser, wenn ich das so flapsig sagen darf“. Genau das ist der Grund, warum wir uns am Montag gemeinsam mit vielen Dorfbewohner_innen RWE in den Weg stellen werden!
Die Bauarbeiten an der #kohlestrasse schreiten schnell voran. Für uns ein eindeutiges Signal, dass es richtig ist, sich genau jetzt gegen diesen Wahnsinn einzusetzen – denn bald ist es vielleicht schon zu spät. Also lasst uns die Chance nutzen und ein deutliches Zeichen gegen RWE und damit für Klimagerechtigkeit und den Erhalt aller Dörfer setzen. 
Klimaschutz zum Teilen: 
    Twitter (dort wird es in den nächsten Tagen die aktuellsten Infos geben): https://twitter.com/Kohle_erSetzen
Und wie immer: Bei Fragen schreibt uns einfach eine Mail an info@kohle-ersetzen.de
Wir freuen uns auf euch!

Aufgeregte Grüße
das Newsletter-Team von Kohle erSetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.