Kohle erSetzen! goes Ende Gelände

Hallo liebe Kohle erSetzen!-Aktivist_innen und Interessierte, 
wir melden uns bei euch, weil es Neuigkeiten gibt. Und weil es im Moment dringender denn je ist, sich für Klimagerechtigkeit einzusetzen. 
Seit einigen Wochen müssen wir dabei zusehen, wie die Besetzung im Hambacher Wald von der Polizei, zum Teil mit massiver Gewalt, geräumt wird. Dabei fallen Bäume, Menschen werden festgenommen, Hoffnungen zerstört. Gleichzeitig formiert sich ein immer breiterer Widerstand, der ganz deutlich zeigt, dass ein Großteil der Bevölkerung will, dass der Hambacher Wald bleibt. 
Vielleicht war die eine oder der andere von euch in den letzten Wochen schon im oder für den Wald aktiv. Vielleicht wart ihr bei einer Demo, habt ein Baumhaus gebaut, habt versucht, Räumungen durch Sitzblockaden zu verhindern oder habt eine Soliaktion in eurer Stadt organisiert. Vielleicht gibt es auch einige von euch, die sich ohnmächtig fühlen, angesichts dieser scheinbaren Übermacht von Polizei, RWE und der Landesregierung in NRW. Egal, ob ihr bisher schon aktiv wart oder ob ihr euch noch nicht getraut habt, egal, ob ihr Baumbesetzer_innen seid oder ob ihr die Geschehnisse im Wald „nur“ über Twitter verfolgt habt: Wir wollen euch mitnehmen. 
Wie ihr vielleicht schon wisst, findet Ende Oktober die Massenaktion Zivilen Ungehorsams „Ende Gelände“ statt. Dabei werden tausende Menschen sich der Braunkohleinfrastruktur entgegensetzen, die den Wald mehr und mehr verschlingen will. Damit sollen ein klares Zeichen für den Erhalt des Hambacher Waldes gesetzt und möglichst viele Menschen für Klimagerechtigkeit mobilisiert werden. Wir von Kohle erSetzen! wollen dabei sein. Wir wollen mit euch gemeinsam in Aktion gehen, aufeinander aufpassen und die Sachen, die wir in den letzten beiden Aktionen von Kohle erSetzen! gelernt haben, anwenden. 
In der Vergangenheit haben sich unsere Aktionen vor allem dadurch ausgezeichnet, dass wir versucht haben sie verhältnismäßig niedrigschwellig zu halten. Dazu gehörten zum Beispiel sehr geringe rechtliche Konsequenzen, eine intensive und ausführliche Vorbereitung und verhältnismäßig wenige Aktivist_innen (und dadurch eine übersichtlichere Aktion). Natürlich können wir das nicht eins zu eins auf Ende Gelände übertragen. Wir beteiligen uns dort an einer von Anderen vorbereiteten Aktion und haben Vertrauen in den Rahmen, der von Ende Gelände gesetzt wird. Und trotzdem wollen wir Elemente von Kohle erSetzen! mit in die Aktionen nehmen, die uns immer wichtig waren: Wir möchten Menschen, die noch nicht viel Erfahrung mit Aktionen Zivilen Ungehorsams haben, die Möglichkeit geben sich am Widerstand gegen RWE zu beteiligen. 
Wir werden Bezugsgruppen bilden, mit Menschen, die schon bei Kohle erSetzen! dabei waren oder sich Kohle erSetzen! verbunden fühlen. Dadurch werdet ihr sicherlich einige vertraute Gesichter sehen. Wir werden gemeinsam in das Abenteuer Ende Gelände starten!
Seid ihr dabei?
25.-29. Oktober
Rheinisches Braunkohlerevier
In den kommenden Wochen werden sich unsere Pläne immer weiter konkretisieren und ihr bekommt wie immer Infos über den Newsletter, unsere Website und unsere Social Media Kanäle: 
Bis bald im Wald!
Die Herbst-Crew von Kohle erSetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.