Newsletter 4: Bildet Banden

+++Unser Mobivideo ist online: https://www.youtube.com/watch?v=BDobGLiF_MY++++

Hallo zusammen, 

Ihr seid im Moment 230 Menschen, die unseren Newsletter bekommen. Das ist großartig. Aber wir wollen noch mehr werden. Wir wollen, dass die Aktion Kohle erSetzen! bekannt wird und wir  wollen im Sommer gemeinsam mit hunderten Menschen ein starkes Zeichen gegen Kohle setzen. Deswegen sind wir darauf angewiesen, dass ihr uns unterstützt. Wie und warum – das könnt ihr in diesem Newsletter erfahren. 
Inhalt: 
1. Bezugsgruppen zuhause bilden
2. Berichte vom Vorbereitungstreffen und aus den AGs
3. Materialbestellungen
4. Teilnahme- und Solierklärungen
5. Stop-Kohle-Demo in Berlin
6. Was ihr jetzt schon tun könnt
1. Bezugsgruppen zuhause bilden
Wie ihr vielleicht schon aus unserer Aktionsbeschreibung herausgelesen habt, ist es uns wichtig, dass wir in der Aktion zum einen gut aufeinander aufpassen und zum anderen eine konsensorientierte Entscheidungsstruktur haben. Für beides sind Bezugsgruppen sehr wichtig. Bezugsgruppen sind Gruppen von einer Hand voll Menschen, die miteinander in die Aktion gehen, gemeinsam Entscheidungen treffen und besonders auf einander Acht geben. Im Camp wird es Möglichkeiten zur Bezugsgruppenfindung geben, aber noch besser ist es, wenn sich die Bezugsgruppen schon vor den Aktionstagen zuhause finden. Also, sucht euch ein paar Freund_innen oder Bekannte, mit denen ihr gerne das Klima retten wollt. Es ist gut, wenn ihr euch in Ruhe zusammen hinsetzt und über die Aktion sprecht. Darüber, was ihr erwartet, worauf ihr Lust habt, wovor ihr Angst habt und auch wie ihr anreisen wollt. Gut funktionierende Bezugsgruppen tragen zum Gelingen der ganzen Aktion bei!
2. Berichte vom Vorbereitungstreffen und aus den AGs
Am Wochenende hatten wir unser letztes persönliches Planungstreffen vor der Aktion! Wir haben intensiv zusammen gearbeitet, geplant und diskutiert. Zwischendurch war auch Zeit für nettes Beisammensein, leckeres Essen und Sightseeing in Lüneburg. Vom Vorbereitungstreffen haben wir euch ein paar kleine Berichte aus unseren AGs mitgebracht, damit ihr einen Einblick bekommt, wie so eine Aktion Zivilen Ungehorsams eigentlich organisiert wird und was der aktuelle Stand ist:
Die Scouting-AG ist dafür zuständig, mögliche Aktionsorte zu suchen, diese anzuschauen und Vor- und Nachteile abzuwägen. Darüber hinaus wird hier das Aktionsbild vorbereitet und Wege zum Aktionsort erarbeitet. Hierfür waren wir in den letzten Wochen und Monaten öfter im Leipziger Land unterwegs und haben uns mit der Umgebung dort vertraut gemacht. Da wir mit der Aktion zum einen viele Menschen erreichen und zum anderen die Infrastruktur der Braunkohleindustrie effektiv stören wollen, ist es wichtig, dass wir verschiedene Orte und Möglichkeiten zur Auswahl haben und dabei die Vor- und Nachteile abwägen. Das ist auch die Aufgabe, mit der wir uns in der AG momentan am meisten beschäftigen. Da hier viele Faktoren wie die Sicherheit der Teilnehmenden, Öffentlichkeitswirksamkeit etc. eine Rolle spielen, ist es teilweise gar nicht so leicht und gute Absprachen wichtig. 
Auch in der Mobi-AG ist in den letzten Wochen viel passiert. Die Pakete mit den Flyern, Plakaten und Stickern sind inzwischen in ganz Deutschland und darüber hinaus angekommen und werden verteilt, geklebt und gekleistert was das Zeug hält. Darüber hinaus werden bereits Mobi-Veranstaltungen geplant, bei denen wir nochmal viele Informationen rund um die Aktion mit euch teilen wollen und für Fragen und Ideen da sind. Unsere Social Media -Kanäle werden auch bunt bespielt und darüber könnt ihr immer auf dem Laufenden bleiben. Außerdem haben wir ein neues Mobi-Video gedreht, in dem ihr einen ersten Einblick von der Kohleindustrie im Leipziger Land und dem von Abbaggerung bedrohten Pödelwitz bekommen könnt – das findet ihr unter dem Link oben in der Mail!
Die Presse-AG beschäftigt sich mit allem, was mit der Öffentlichkeitsarbeit und der Dokumentation vor, während und nach der Aktion zu tun hat. So suchen wir zum Beispiel nach Personen, die Fotos und Videos während der Aktion machen, die wir dann unmittelbar für unsere Presse- und Social-Media – Arbeit verwenden (Interesse? Schreib uns einfach zurück!). Demnächst fragen wir Journalist*innen an, ob sie uns in die Aktion begleiten oder Hintergrundberichte schreiben wollen. Die meiste Arbeit steht aber auf dem Camp und während der Aktion an: persönliche und Telefonkontakte zu Journalist*innen, Presse-Statements, Bewertungen zu spontanen Situationen – und ein paar Dinge mehr. Gerade dieses Wochenende werden wir übrigens die erste Pressemitteilung zur Ankündigung von Kohle erSetzen! veröffentlichen!
Die Aufgabe der Website-AG? Logisch, die Website auf akutellem Stand zu halten! Im Moment haben wir – vermutlich aufgrund Änderungen unseres Website-Anbieters im Zuge der EU-Datenschutzgrundverordnung – noch ungelöste Probleme mit allen Formularen auf der Website (dazu unten mehr). Wenn da irgendetwas nicht funktioniert, schreibt uns direkt eine Mail an info@kohle-ersetzen.de! Und sollte euch einmal etwas an Infos auf der Website fehlen, liegt das wohl an unserer Betriebsblindheit – oder dass die Info noch in einem der kommenden Newsletter vorkommen soll. Wenn euch etwas fehlt, meldet uns das auf jeden Fall zurück!
Auch unsere Aktion kommt nicht ohne den schnöden Mammon aus – und dafür ist die Finanz-AG zuständig. Mobimaterial, Kosten für Vorbereitungstreffen, Aktionsunterstützung wie Toiletten, Mahnwachen und Logistik vor Ort, Aktionsmaterialien oder juristische Expertise wollen alle finanziert werden. Löhne sind bei uns nicht kalkuliert: wir alle sind ehrenamtlich in unserem Projekt aktiv. Zur Finanzierung schreiben wir Anträge an Aktionsfonds, die sich zum Ziel gesetzt haben, eingreifende Aktionen und Zivilen Ungehorsam zu unterstützen. Das läuft dieses Jahr weniger glatt als beim letzten Jahr, sodass wir auch über einen geringen solidarischen Aktionsbeitrag auf dem Camp nachdenken – dazu kommen im Fall der Fälle aber noch Infos, sobald wir endgültige Rückmeldungen zu unseren Finanzanträgen haben.
3. Materialbestellungen und Newsletterabonnements
Wir haben euch in den letzten Wochen ja immer wieder dazu eingeladen, auf unserer Website Mobi-Material zu bestellen. Jetzt ist uns leider aufgefallen, dass das Bestellformular auf unserer Website nicht richtig funktioniert hat. Deswegen könnte es sein, dass einige von euren Bestellungen jetzt verloren gegangen sind. Falls ihr bisher schon was über das Formular auf unserer Website bestellt habt, würden wir euch bitten, eure Bestellung mit eurer Postadresse noch mal per Mail an info@kohle-ersetzen.de zu schicken. Auch für diejenigen, die bisher noch kein Mobimaterial bestellt haben, das aber noch vorhaben, ist das im Moment der sicherste Weg. Entschuldigung für die Umstände, wir hoffen, ihr habt trotzdem noch Motivation unsere Sticker, Flyer und Plakate überall zu verteilen!
Ähnlich ist es mit den Newsletterabonnements: Wenn ihr Menschen kennt, die unseren Newsletter abonnieren wollen, sagt ihnen, dass sie am besten direkt eine Mail an uns schreiben.
4. Teilnahme- und Solierklärungen
Ziviler Ungehorsam lebt auch davon, dass es Menschen gibt, die sich öffentlich mit ihrem Gesicht und ihrem Namen dazu bekennen, dass sie solche Aktionen machen oder unterstützen. Das könnt ihr jetzt in Form einer Teilnahme- oder einer Solidaritätserklärung auf unserer Website machen. Das mag vielleicht erstmal ungewohnt klingen: Schon vor einer Aktion verkünden, dass man daran teilnimmt, anstatt sich so gut wie möglich vor Erkennung schützen. Wir denken aber, dass es ein kraftvolles Instrument ist, das unseren Widerstand stärkt. Denn der ist legitim und notwendig – mit unseren Aktionen müssen wir uns nicht verstecken, sondern sollten in die Welt hinaus tragen, dass es sie gibt und dass dahinter Menschen stehen, die sichtbar sind.
Habt ihr Lust, die öffentliche Wirkung von Kohle erSetzen! zu unterstützen? Dann schickt jetzt eure Teilnahme- oder Solidaritätserklärung ab. Die Infos dazu findest du auf diesen Seiten. 
Nutzt bitte auch dort erst einmal nicht die Formulare, sondern schickt eine Mail mit den erforderlichen Infos an info@kohle-ersetzen.de.
Ladet auch gerne Verwandte und Bekannte (die vielleicht nicht den Schritt auf die Straße gehen wollen) ein, eine Solidaritätserklärung auszufüllen!
5. Stop-Kohle-Demo in Berlin
Die Anti-Kohle-Bewegung ist breit und vielfältig und das zeigt sich immer wieder! Daher wollen wir euch dazu aufrufen, am Sonntag, den 24.06.2018 zur Stop-Kohle-Demo zu kommen. Der Treffpunkt ist um 12 Uhr am Kanzleramt. Dort wird von einer Kommission der Bundesregierung der Ausstieg aus der Kohle verhandelt und wir wollen die Demo mit möglichst vielen Menschen unterstützten und zeigen, dass wir eine sofortige Einleitung des Kohleausstiegs fordern. Mehr Infos findet ihr hier: www.stop-kohle.de
Wir würden uns natürlich riesig freuen, wenn ihr auf der Demo Kohle erSetzen!-Flyer verteilt. Falls ihr euch dafür mit anderen Menschen vernetzen wollt, schreibt an info@kohle-ersetzen.de
6. Was ihr jetzt schon tun könnt
Falls ihr sonst noch Fragen habt, meldet euch gerne bei uns!
Viele Grüße
Menschen von Kohle erSetzen! 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.