Newsletter 6: Ich packe meinen Aktionsrucksack…

Hallohallo, 
die Aktion rückt immer näher und deswegen werden die Newsletter immer wichtiger.
In den letzten Tagen haben sich noch mal viele neue Menschen für unseren Newsletter eingetragen. Das ist großartig – herzlich willkommen! Damit ihr alle wichtigen Infos habt, findet ihr hier alle Newsletter, die wir bisher verschickt haben: http://www.kohle-ersetzen.de/category/allgemein/newsletter/.
In diesem Newsletter findet ihr praktische Tipps (wie eine Packliste und Anreiseinfos) und noch einige Hintergrundinfos zur Aktion (wie unseren Aktionskonsens und rechtliche Infos). 
Inhalt: 
1. Unser Aktionskonsens
2. Rechtliche Infos
3. Klimacamp und Anreise
4. Packliste und kreative Gestaltung der Blockade
5. Wenn ihr nicht (nur) blockieren wollt…
6. Was ihr jetzt schon tun könnt
1. Unser Aktionskonsens
Im letzten Newsletter haben wir euch ja schon unseren Aktionskonsens vorgestellt. Dies ist die Vereinbarung, mit der sich alle Aktivist_innen für die Aktion identifizieren sollen, damit sich in der alle wohl fühlen. Falls ihr den Aktionskonsens noch nicht kennt, lest ihn euch bitte noch durch: http://www.kohle-ersetzen.de/kohle-ersetzen/aktionskonsens/. In diesem Newsletter wollen wir noch explizit auf zwei Punkte eingehen, die uns wichtig sind. 
Zum Einen ist dies das Thema Vermummung: Wir haben lange über diesen Punkt diskutiert und nachgedacht, haben verschiedene Perspektiven abgewogen und haben eine Entscheidung getroffen, die es allen Menschen möglich machen soll, sich in der Aktion sicher und geschützt zu fühlen: Wir wollen mit der Aktion ein buntes, lebensbejahendes Bild vermitteln. Wir wollen Gesicht für den Kohleausstieg zeigen, daher soll geschlossene Vermummung, insbesondere in schwarz, nicht zu unserem Aktionsbild gehören. Wenn Menschen in bestimmten Situationen das Bedürfnis haben, sich zu schützen (z.B. mit bunten Schals) ist das allerdings verständlich. 
Ein ebenso kontroverses Thema ist das Thema Personalienangabe oder -verweigerung. Die Personalien nicht anzugeben kann bedeuten, dass ihr von den Behördern nicht identifiziert werden und somit Repressionen entgehen könnt. Erfahrungsgemäß funktioniert das vor allem dann gut, wenn möglichst viele Menschen kollektiv die Identifizierung verweigern, da die Polizei dann nicht genug Kapazitäten hat, um jeden Fall einzeln zu verfolgen. Allerdings ist für uns das Verweigern der Personalien während der Blockade nicht mehr niedrigschwellig, da euch die Polizei zur Feststellung der Identität in Gewahrsam nehmen kann (nähere Infos findet ihr http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/rechtliches/). Diese Situation kann sehr anstrengend und stressig sein und insbesondere unerfahrene Aktivist*innen überfordern. Daher empfehlen wir euch, euren Personalausweis mitzunehmen und ggf. der Polizei zu übergeben. Es ist aber nicht gesagt, dass dieser Fall eintreten wird. Im letzten Jahr gab es einige Blockadepunkte, an denen die Aktivist*innen ihre Personalien angeben mussten und andere, an denen die Teilnehmenden Glück hatten und nicht dazu aufgefordert wurden.
2. Rechtliche Infos
In Vorbereitung auf die Aktion solltet ihr euch unbedingt mit den rechtlichen Gegebenheiten und Konsequenzen einer Sitzblockade vertraut machen. Wir versuchen in unserer Aktion, das juristische Nachspiel für uns möglichst gering zu halten, doch wir können nicht dafür garantieren, dass im Nachhinein nichts kommt. Deswegen lies dir bitte unsere Rechtsinfo durch: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/rechtliches/
Für alle, die sich intensiver einlesen wollen, gibt es hier eine Rechtshilfebroschüre des Legal Teams: http://www.kohle-ersetzen.de/files/2018/07/rechtshilfebroschuere_d.pdf . Bitte beachtet, dass uns nicht alle Themen aus der Broschüre betreffen. 
Wenn ihr minderjährig seid, wäre es gut, wenn ihr diesen Zettel ausfüllt und von euren Eltern unterschreiben lasst. Der ist für den Fall, dass ihr in Gewahrsam genommen werdet, damit ihr auch von anderen Personen als von euren Eltern abgeholt werden könntt: http://www.kohle-ersetzen.de/files/2017/07/erziehungsvollmacht.pdf
Denkt dran: Auf dem Camp wird es auch noch einen rechtlichen Input und einen Legal-Infopunkt geben, da lassen sich auch viele Fragen klären.
3. Klimacamp und Anreise
Für alle, die es vielleicht noch nicht mitbekommen haben: Wir sind dieses Jahr zu Gast beim großartigen Klimacamp im Leipziger Land! Auf dem Klimacamp gibt es Platz für Zelte, Verpflegung, Sanitäranlagen und vieles mehr, was wir mitnutzen dürfen – dafür sind wir sehr dankbar. Das Klimacamp wird direkt in Pödelwitz stattfinden, zwischen den Häusern, die für den Braunkohletagebau abgebaggert werden sollen. Das heißt, wir sind direkt am Ort des Geschehens. Auf dem Klimacamp wird unsere intensive Aktionsvorbereitung stattfinden und von dort aus werden wir dann in unsere Aktion starten. Vor unseren Aktionstagen gibt es ein spannendes und vielfältiges Bildungs- und Workshopprogramm. Alle Infos dazu findet ihr auf der Website des Klimacamps: https://www.klimacamp-leipzigerland.de/
Zur Anreise findet ihr hier alle Infos: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/anreise/. Für An- und Abreise an einem Sonntag versuchen wir gerade Lösungen zu finden, weil Sonntags in Pödelwitz keine Busse fahren. 
Für unsere Handlungsfähigkeit in der Aktion ist es gut, wenn wir möglichst viele Verkehrsmittel zur Verfügung haben. Es wäre also toll, wenn ihr es einrichten könnt, mit dem Fahrrad, einem gut gefüllten Auto oder sonstwie „mobil“ anzureisen. 
Bitte reist spätestens am 2. August an!
4. Packliste und kreative Gestaltung der Blockade
Auf unserer Website findet ihr eine Packliste, damit ihr wisst, was ihr unbedingt mitbringen und was ihr zuhause lassen solltet: http://www.kohle-ersetzen.de/mitmachen/packliste/
Unsere Blockade lebt vor allem von einem bunten und lebendigen Aktionsbild. Wir wollen ja nicht nur gegen etwas sein, sondern auch das Leben dorthin tragen, wo es missachtet wird. Für die kreative Gestaltung der Blockade haben wir einige Ideen und Wünsche: 

  • Ein verbindendes Element der Klimagerechtigkeitsbewegung ist die Rote Linie. Damit wollen wir der MIBRAG zeigen: Bis hierhin und nicht weiter. Um die rote Farbe mit in die Aktion zu nehmen, bitten wir euch, dass ihr ein rotes Kleidungsstück (T-Shirt, Jacke, Hose etc) oder ein rotes Accessoire (Tuch, Mütze, Rucksack, Blume etc.) mitbringt und dann bei der Aktion tragt. 
  • Um zu zeigen, dass wir vielfältig und nicht eintönig sind, freuen wir uns, wenn ihr ansonsten aber bunt gekleidet seid.
  • Bringt auch gerne bemalte Banner oder leere Stoffstücke und Farbe mit. Es wird in den Tagen vor der Aktion die Möglichkeit geben, noch Banner zu malen. 
Aber es ist eure Blockade, deswegen sollt ihr sie auch so gestalten, wie es euch gefällt. Also bringt zum Beispiel Musikinstrumente, Kartenspiele, Straßenmalkreide, Seifenblasen oder alles sonstige lebensbejahende mit und zeigt den Energie-Manager_innen wie schön es ohne Kohle aussehen kann.
5. Wenn ihr nicht (nur) blockieren wollt
Für manche Menschen ist das Blockieren einfach nichts. Ob es wegen körperlicher Hindernisse, schlechter Erfahrungen oder der Sorge vor rechtlichen Konsequenzen ist: Es ist in Ordnung und es gibt trotzdem Möglichkeiten, wie ihr unsere Aktion aus der Nähe unterstützen könnt. Wir suchen zum Beispiel noch Menschen, die unsere Aktionslogistik unterstützen. Die kümmert sich zum Beispiel um Material und darum, dass die Blockierenden – soweit das möglich ist – alles haben, was sie brauchen. Es ist super, wenn dort Menschen mithelfen! Wenn ihr Interesse an dieser Aufgabe habt, meldet euch bitte bei info@kohle-ersetzen.de, damit wir euch mit einbinden können. Nur eine Bitte: Ihr braucht nicht bei der Aktionsunterstützung mitmachen, wenn ihr eigentlich auch blockieren würdet, denn wenn es keine Aktion gibt, brauchen wir auch keine Aktionsunterstützung. 
Es gibt auch noch andere Rollen und Aufgaben, die bei der Aktion oder auch schon im Vorfeld übernommen werden können. So suchen wir zum Beispiel Menschen, die mit der Presse oder mit der Polizei kommunizieren, die Fotos machen oder Plena moderieren, die an unserem Infopunkt sitzen oder Unterstützer_innen koordinieren. Wenn du dir eine der Aufgaben zutraust, dann melde dich gerne bei uns: info@kohle-ersetzen.de.
6. Was ihr jetzt schon tun könnt
Wir freuen uns riesig auf euch und auf unsere gemeinsame Aktion. Weil es jetzt immer mehr Informationen gibt, wird der nächste Newsletter nicht erst in zwei Wochen, sondern schon vorher kommen. 
Falls ihr irgendwelche Fragen habt, meldet euch einfach bei uns: info@kohle-ersetzen.de
Aufgeregte Grüße
die Kohle erSetzen!-Vorbereitungsgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.