PM: Radeln für Klimagerechtigkeit – Protest-Fahrradtour startet am Freitag in Lüneburg

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter dem Motto „#reCycleRhineland – Klimagerechtigkeit erfahren“ startet am 19. Juli in Lüneburg eine Protestfahrradtour der Aktionsgruppe „Kohle erSetzen!“. Die Fahrradtour hat das Rheinische Braunkohlerevier zum Ziel, das Mitte August nach einer Strecke von gut 800 km erreicht wird. Dort wird Kohle erSetzen! zu Gast auf dem Klimacamp im Rheinland sein und ruft für den 22.-25. August zu einer Blockade der Braunkohleinfrastruktur auf. Im Rahmen der Fahrradtour werden Infoveranstaltungen und verschiedene Aktionen zum Thema Klimagerechtigkeit in mehr als 20 Städten organisiert. Dabei sind alle Menschen herzlich Willkommen, die Fahrradtour auf unterschiedlichen Etappen zu begleiten. Die Pressesprecherin von Kohle erSetzen!, Clara Tempel, betont: „Mit der Fahrradtour wollen wir uns auf den Weg in eine klimagerechte Zukunft machen. Wir informieren Menschen über unsere Aktion Zivilen Ungehorsams und laden sie ein, bei der Sitzblockade mitzumachen, während wir in die Pedale treten für einen schnelleren Kohleausstieg.“

Zum Auftakt der Fahrradtour findet in Lüneburg eine sogenannte „Critical Mass“ (eine Fahrraddemo) statt, die am 19.7. um 11 Uhr am Clamartpark beginnt. Sie sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen und von der Veranstaltung zu berichten. 

Mit freundlichen Grüßen,

Clara Tempel und Mira Jäger

(Pressesprecherinnen Kohle erSetzen!)

Kontakt:
Infotelefonnummer für die Fahrradtour: 0163 / 87 17 238

Hintergrund:

Die europäische Klimabewegung wächst, denn viele Menschen wollen das Voranschreiten der Klimakrise und das Ignorieren der völkerrechtlich verbindlichen Pariser Klimaziele nicht länger hinnehmen. Braunkohle ist der klimaschädlichste Energieträger und das Rheinische Braunkohlerevier die größte CO2-Quelle Europas. Für den Braunkohleabbau werden nach wie vor zahlreiche Menschen umgesiedelt und Ökosysteme zerstört. 

Menschen im globalen Süden leiden bereits jetzt am stärksten unter den Folgen des Klimawandels, obwohl sie am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. „Diese Ungerechtigkeit können wir nicht länger hinnehmen“, so Mira Jäger, Pressesprecherin von Kohle erSetzen!. Die bunte und gewaltfreie Aktion „Kohle erSetzen!“ will das widerständige Leben an den Ort tragen, wo dieses auf dem Spiel steht. Das Motto: Aktiv in Unrecht eingreifen, anstatt nur zu appellieren. „Wir nehmen unsere Zukunft und weltweite Klimagerechtigkeit selbst in die Hand – weder neben uns, noch nach uns die Sintflut!“, macht Jäger deutlich. 

Es müs­sen endlich die politischen Weichen dafür gestellt werden, damit das Ziel von 100% Erneuerbare Energien erreicht werden kann. Um die Lebensgrundlagen weltweit zu sichern, muss die Kohle-, Öl- und Gas-Industrie in nur wenigen Jahren vollkommen ersetzt werden. Ein sofort und konsequent eingeleiteter Kohleausstieg ist dazu nur der erste und längst überfällige Schritt. Klimaschutz muss dabei einhergehen mit einem raschen Strukturwandel, der gerechte Perspektiven für die Kohleregionen und die von Umsiedlung bedrohten Menschen bringt. Neben der Energiewende braucht es auch eine Wende in der Landwirtschaft und nicht zuletzt eine Verkehrswende – auch dafür steht die Fahrradtour symbolisch.

Die Aktionsgruppe „Kohle erSetzen!“ setzt sich seit 2017 durch vielfältige Aktionen des Zivilen Ungehorsams für das Ende der Kohleverstromung als Beitrag zu globaler Klimagerechtigkeit ein.

2 Kommentare:

  1. Hallo Clara, hallo Mira, darf ich Eure Pressemitteilung nutzen ? Soll ich jmd von Euch als Presse Kontakt angeben ? Gruß Andreas Palm vom BUND Rhein Erft

    1. Hallo Andreas,
      du kannst unsere Pressemitteilung gerne unter der Angabe der Quelle „Kohle erSetzen!“ nutzen. Die Fahrradtour ist unter der Infotelefonnummer 0163 87 17 238 zu erreichen und wir als Pressesprecherinnen unter der Mailadresse presse@kohle-ersetzen.de. Diese Kontaktdaten kannst du auch weitergeben. Es wird für jede Stadt, in der größere Veranstaltungen stattfinden auch eine eigene Pressemitteilung geben, die wir dir bei Bedarf gerne zuschicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.